Franz ist anders als Ulrike oder: die „feinen Unterschiede“

»Unser Schulsystem entstammt in seiner Gliederung und Betriebsförmigkeit dem 19. Jahrhundert, aus der Zeit vor der Erfindung des Automobils, aber kein Mensch käme heute auf die Idee, mit den damaligen Benutzungsordnungen öffentlicher Wege und Straßen den heutigen Straßenverkehr regeln zu wollen.«

Inklusion oder die »feinen Unterschiede« könnte man auch sagen. Nach dem Lesen stellte sich mir die Frage: In welcher Art Schule hat Schulpsychologie einen Sinn − und welche Art Schulpsychologie passt zu welcher Schule?

Das ist ein Zitat aus einem zwölfseitigen Aufsatz von Ulrich Hermann, der hier nachzulesen ist.

%d Bloggern gefällt das: