Sind (Schul-) Kinder systemrelevant?

Ein Mantra der angeblich wissens- und wissenschaftsbasierten (Schul-) Politik ist, dass sie Evidenz für sich in Anspruch nimmt.

Evidenz bezeichnet das dem Augenschein nach unbezweifelbar Erkennbare oder die unmittelbare, mit besonderem Wahrheitsanspruch auftretende vollständige Einsicht.

heißt es bei Wikipedia.

In anderen Zusammenhängen werden Evidenz und Evidenzbasiertheit in dem Sinne verstanden, dass es Belege und Beweise für ein Handeln gibt.

Dass in der Bildungsrepublik Deutschland während der Corona-Krise danach gehandelt wurde, darf bezweifelt werden. Einige Argumente und weiterführdende Links finden sich hier.

%d Bloggern gefällt das: